Stand 07/2022

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Serviceleistungen und Reparaturen 

Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen („Allgemeine Geschäftsbedingungen“) regeln die Reparatur und Wartung Ihres Hansgrohe oder AXOR Produktes („Produkte“) durch die Hansgrohe Vertriebs GmbH („Hansgrohe“).

Erfolgt die Reparatur auf der Basis einer bestehenden Garantie oder Gewährleistung, finden die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen keine Anwendung.

Auftrag

  1. Hansgrohe wird nach vorheriger Kontaktaufnahme durch den Kunden die Anfrage prüfen und die weitere Vorgehensweise mit dem Kunden abstimmen.
  2. Hansgrohe erstellt bei einem vor Ort Termin und nach erster Inaugenscheinnahme einen Auftragsschein oder ein Bestätigungsschreiben, indem die zu erbringenden Leistungen bezeichnet werden, sofern dies möglich ist.
  3. Der Kunde erhält eine Durchschrift des Auftrags.

Preis und Kostenvoranschlag

  1. Auf Verlangen des Kunden vermerkt Hansgrohe im Auftragsschein auch die Preise, die bei der Durchführung des Auftrags voraussichtlich zum Ansatz kommen.
  2. Sofern der Kunde eine verbindliche Preisangabe anfragt, so bedarf es eines schriftlichen Kostenvoranschlages. In diesem wird Hansgrohe die Arbeiten und Ersatzteile jeweils im Einzelnen aufführen und mit dem jeweiligen Preis versehen. Hansgrohe ist an diesen Kostenvoranschlag für 2 Wochen nach seiner Abgabe gebunden. Wird der Auftrag auf Grundlage des Kostenvoranschlags erteilt, so darf der Gesamtpreis nur mit Zustimmung des Kunden überschritten werden.

Berechnung des Auftrags

  1. In der Rechnung werden Preise für alle abgeschlossenen Arbeitsleistungen, für die verwendeten Ersatzteile und Materialien sowie die Fahrtkosten inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer angegeben.
  2. Sofern der Auftrag aufgrund eines verbindlichen Kostenvoranschlags ausgeführt wird, so wird darauf Bezug genommen und lediglich ggf. zusätzliche Arbeiten gesondert aufgeführt.
  3. Beanstandungen der Rechnung seitens des Kunden müssen spätestens 4 Wochen nach Zugang der Rechnung erfolgen; danach gilt die Rechnung als genehmigt.

Mitwirkung des Kunden

Der Kunde ist zur Mitwirkung verpflichtet, soweit sich das aus den nach diesem Vertrag konkret durchzuführenden Arbeiten ergibt, insbesondere hat er die Arbeitsstelle zu räumen und ggf. das Wasser abzustellen, damit Arbeiten an wasserführenden Leitungen durchgeführt werden können.

Abnahme

Die Abnahme der Vertragsleistung erfolgt unmittelbar nach Fertigstellung der durchgeführten Arbeiten. Teilabnahmen finden nicht statt.
Über die Abnahme wird ein Protokoll erstellt und der Kunde erhält eine Ausfertigung. 

Kündigung

Macht der Kunde von seinem Kündigungsrecht nach § 649 S. 1 BGB Gebrauch, kann Hansgrohe als pauschale Vergütung 15% der vereinbarten Vergütung verlangen, wenn die Ausführung noch nicht begonnen hat. Hat die Ausführung schon begonnen, sind 80% der vereinbarten Vergütung zu zahlen.

Zahlung

Der Rechnungsbetrag ist nach Durchführung der Arbeiten und Aushändigung der Rechnung zu begleichen. Der Betrag kann per Überweisung beglichen werden.

Gewährleistung

  1. Hansgrohe haftet für Sach- und Rechtsmängel nach den Regelungen des BGB für den Werkvertrag, der Kunde hat aber zunächst die Rechte auf Nacherfüllung geltend zu machen. Schlägt diese fehl, stehen dem Kunden die weiteren Mängelrechte (Selbstvornahme, Rücktritt, Minderung, Schadensersatz) zu.
  2. Die Verjährungsfrist für Mängelansprüche beträgt 12 Monate, es sei denn, Hansgrohe hat den Mangel arglistig verschwiegen.

Haftung

  1. Im Fall von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit haftet Hansgrohe gemäß den gesetzlichen Bestimmungen.
  2. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet Hansgrohe nur, sofern es sich um die Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht handelt. In diesem Fall ist die Haftung von Hansgrohe auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt. Eine wesentliche Vertragspflicht ist eine Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung eines Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung die andere Partei regelmäßig vertrauen darf.
  3. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch zugunsten von gesetzlichen Vertretern, Mitarbeitern und Erfüllungsgehilfen von Hansgrohe.
  4. Schadensersatzansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz sowie bei der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleiben von den vorstehenden Haftungsbeschränkungen unberührt.

Digitale Produkte

Die Reparatur oder Wartung von digitalen Produkten kann dazu führen, dass die Daten auf dem Produkt verloren gehen, sodass diese Daten nicht wiederherstellbar sind oder aber sie werden beim Service gelöscht oder neu formatiert. Entsprechende Sicherungsmaßnahmen wie beispielsweise ein Backup, externe Speicherung etc. sind daher vom Kunden vorher durchzuführen. Hansgrohe haftet nicht für den Verlust oder die Beschädigung von Daten oder für Nutzungsausfälle von Produkten, die durch Serviceleistungen von Hansgrohe verursacht werden.

Datenschutz

Hansgrohe erhebt, verarbeitet und nutzt Ihre personenbezogenen Daten zum Zwecke der Erbringung der Reparatur und Wartungsleistungen im Rahmen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Weitere Informationen finden Sie unter www.hansgrohe.de/datenschutz

Sonstiges

  1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
  2. Ist der Kunde Unternehmer, ist für sämtliche gegenwärtigen und zukünftigen Ansprüche aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertragsverhältnis ausschließlicher Gerichtsstand der Sitz der Hansgrohe Vertriebs GmbH.
  3. Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder werden, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.